Lasur

Transparente Farben bringen Licht und Lebendigkeit in die Wand und künstlerische, individuelle Gestaltung in den Raum - durch Auftragen mehrerer verschiedenfarbiger nichtdeckender (=lasierter) Farbschichten auf meist weißen Untergrund.

„Für die Farben, die besonders schön sein sollen, bereite als erstes einen schneeweißen Grund vor: das sage ich für die durchsichtigen Farben...“
(Leonardo da Vinci, Scritture alla pittura)



lasur 1 lasur 2 lasur 3 lasur 4 lasur 5 lasur 6


Der Unterschied zu anderen Maltechniken

Der entscheidende Unterschied zu anderen Maltechniken ist die Lage des Farbpigmentkorns: Bei der Lasurmaltechnik wird das Pigment vor der weißen Wand fixiert; das auftreffende Licht färbt sich am Pigmentkorn ein, fällt auf die weiße Wand, wird reflektiert und am Pigment nochmals eingefärbt. So wird die Farbschicht von hinten durchstrahlt (deckender farbiger Anstrich reflektiert dagegen das auftretende Licht nur stumpf an der Oberfläche.)

Prinzipgrafik


Farbglanz, Tiefenwirkung und Anregung für das Auge

Die lasierende Verwendung von Pflanzen-, Mineral- oder Metalloxydpigmenten mit einem reichen Nebenfarbspektrum erlaubt feinste Abstufung von Farbklängen, die sich mit den Veränderungen des Lichtes zu unterschiedlichen Tages- und Jahreszeiten differenzieren.
Das Ergebnis ist ein farblich anspruchsvolles Unikat, das den Wandflächen Tiefe verleiht und den Betrachter unaufdringlich zu einem anregenden Sinneserlebnis einlädt.


Natürliche Bindemittel

Die Durchstrahlung der Lasurschichten erfordert klare, farblose Bindemittel zur Anhaftung der Pigmente auf dem Maluntergrund. Hierfür werden entweder Bienenwachsemulsionen mit Zusatz von natürlichen Harzen verwendet, die leicht glänzende, abwischbare Oberflächen ergeben, oder mineralische Bindemittel auf Silikatbasis, die nach Verkieselung mit dem Maluntergrund matte, dauerhaft haltbare Oberflächen zeigen, die auch für den Außenbereich geeignet sind. Synthetische Bindemittel werden nicht eingesetzt.


Umfassende Farbberatung für die „richtige“ Farbigkeit

Eingehende Farbberatung unter farbpsychologischen, physiologischen und architektonischen Gesichtspunkten ist die Voraussetzung für die Bestimmung der individuell richtigen Farbigkeit.

Für größere Darstellung der Farbflächen Mauszeiger aufs Bild bewegen.